Newsletter-Integration

Manche Kunden setzen eigene Newsletter-Programme ein, die auf den E-Mailversand spezialisiert sind. Diese Programme sind für den Massenversand konzipiert und bieten zusätzlich Funktionen um die Kundenakzeptanz der versendeten E-Mails zu überwachen.

Diese Programme nutzen dafür eigene Empfängerlisten und an SEMCO wurde in der Vergangenheit immer wieder mal der Wunsch herangetragen Teilnehmer aus SEMCO automatisch in diese Empfängerlisten zu übernehmen.

Diese Funktionalität wird nun angeboten und soll anhand eines einfachen Beispiels erklärt werden.

Fallbeispiel

In SEMCO soll eine Teilnehmerin Diana Stark automatisch in eine Empfängerliste der Fremdsoftware CleverReach importiert werden.

In der Teilnehmerübersicht kann man erkennen, dass der Import bisher noch nicht stattgefunden hat, da die Spalte Newsletter aktuell leer ist.

Um den Import anzustoßen wird im Teilnehmerformular im Tab-Reiter Verwaltung ein neues Steuerungsfeld angeboten.

Nach dem Speichern wird die Schnittstelle von CleverReach aufgerufen und der automatische Import findet statt. In der Spalte Newsletter wird dokumentiert, an welchem Tag der Import stattgefunden hat.

Wir überprüfen nun, ob die Daten auch tatsächlich im Cleverreach angekommen sind. Dazu loggen wir uns dort ein.

Hier sieht man eine Gruppe (=Empfängerliste) SEMCO_SEMINARE und das dort die letzte Aktivität am 13.05.2015 stattgefunden hat. Nun wird die Detailsicht aufgerufen.

Die letzte Zeile zeigt uns den erfolgreichen Import der Teilnehmerin Diana Stark aus SEMCO an und wird bei zukünftigen Marketing-Aktionen nun mit angeschrieben.

Abschließende Bemerkungen

In diesem Artikel wurde nur ein einfaches Beispiel aufgebaut um das Zusammenspiel zwischen SEMCO und E-Mail-Marketing-Software zu illustrieren. In SEMCO wurde dazu eine entsprechende Anbindung eingebaut, die mit jeder Software zusammenarbeiten kann, die entsprechende API-Schnittstellen zum Datenaustausch anbietet. CleverReach diente hier nur als Beispiel.

Natürlich ist es dann auch möglich mehrere Empfängerlisten aufzubauen um komplexere Sachverhalte abzubilden. Beispielsweise eine automatische Fortschreibung von Adressdaten für

  • Teilnehmer,
  • Interessenten, oder
  • Firmenansprechpartner

in drei verschiedenen Empfängerlisten. Die konkrete Umsetzung erfolgt in der Praxis dann kundenindividuell von einfach bis komplex.

Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)