Probetraining und Kulanzstunden

Die Trainer-Rückmeldungsfunktionalität in Kombination mit der anschließenden Debitoren- und Kreditorenabrechnung hat sich in den letzten Jahren zu einer der am meisten genutzten Funktionen in SEMCO entwickelt.

Bisher waren im Standard nur drei Konstellationen möglich:

  1. Trainer hat unterrichtet und meldet seine Zeiten mit dem Status geleistet.
  2. Eine Firma hat zu spät abgesagt und der Trainer meldet seine Zeiten mit dem Status late storno.
  3. Eine Firma hat rechtzeitig abgesagt und der Trainer muss dann dafür keine Rückmeldung abgeben.

Bei Fall 1 und 2 werden die rückgemeldeten Unterrichtszeiten an den Geschäftspartner abgerechnet und der Trainer kann die genehmigten Zeiten an Sie abrechnen. Zusätzlich wird ein evtl. vereinbartes Stundenkontingent entsprechend reduziert.

In der Praxis hat sich nun gezeigt, dass es noch einen vierten Fall gibt:

Es gibt Fälle, wo mit dem Kunden ein Probetraining zu Beginn vereinbart wird oder es werden Kulanzstunden gewährt. In beiden Fällen soll keine Abrechnung an den Kunden und auch keine Reduzierung des vereinbarten Stundenkontingents erfolgen. Der Trainer allerdings darf seine Unterrichtszeiten abrechnen. Zuletzt soll es customizbar sein, ob für Probetraining oder Kulanzstunden Anwesenheiten erfasst werden sollen oder nicht. Dies ist von Kunde zu Kunde unterschiedlich.

Dieser vierte Fall wird nun mit SEMCO 4.5 als neuer Rückmeldestatus abgebildet.

Der Trainer kann nun bei seiner Rückmeldung neben geleistet und Late-Storno noch aus weiteren Status auswählen. Wichtig ist dabei, dass im Genehmigungsprozess der Rückmeldungen geprüft wird, dass der richtige Status eingegeben wurde, da dies Auswirkungen auf den Abrechnungsprozess hat. Der für die Rückmeldungsprüfung zuständige Mitarbeiter wird darauf aber explizit hingewiesen.

Bei der Abgabe von Rückmeldungen ist es sowohl möglich, dass

der Trainer eine Rückmeldung abgibt, die nur aus Kulanzstunden oder Probetraining besteht. In diesem Fall gelangt die Rückmeldung überhaupt nicht zur Abrechnung an die Geschäftskunden. Oder dass
der Trainer eine Rückmeldung mit unterschiedlichen Status abgibt. In diesem Fall wird die Rückmeldung zwar an die Geschäftskunden abgerechnet. Die nicht abrechenbaren Status werden aber bei der Rechnungsstellung herausgefiltert.

Beispiel:

Bei dieser Rückmeldung würden an die Firma 2 Stunden abgerechnet werden und der Trainer kann an Sie 4 Stunden abrechnen.

Die Funktionalität Probetraining/Kulanzstunden wird mit Version 4.5 ausgeliefert.

Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)